SO FUNKTIONIERT’S / HILFE

  • Checklisten, Anleitungen und Instrumente, Aktionspläne

    Jeder Themenabschnitt im Werkzeugkasten besteht aus den folgenden Elementen:

    1. Beschreibung: Definiert das Thema und wie weit oder eng es gefasst ist.
    1. Checkliste: Dient zur Prüfung, inwieweit du das Thema gegenwärtig abdeckst. Zur Bewertung jedes Themas werden dieselben Fragen gestellt. Die Checkliste enthält Links zu Anleitungen und Ratschlägen für die Verbesserung eines bestimmten Aspekts. Sie erlaubt dir außerdem, die Verbesserungsmaßnahmen, für die du dich entscheidest, in einem Aktionsplan am Ende jedes Abschnitts zu dokumentieren.

     

    Markiere deine Antwort auf jede Frage mit grün für JA, gelb für  TEILWEISE und rot für  NEIN. Wenn du findest, dass eine Frage nicht relevant ist, kannst du das Feld freilassen. Wir empfehlen aber, die Gründe dafür festzuhalten.

     Wenn du gelb oder rot gewählt hast, ist das ein Zeichen dafür, dass du diesen Punkt verbessern kannst. Je weiter links in der Checkliste rote oder gelbe Felder auftreten, desto dringender ist es, sie zu verbessern.

     Du findest Informationen, Anleitungen und Instrumente zur Verbesserung deiner Antworten indem du den Links folgst.

     Wenn du dich für bestimmte Maßnahmen entscheidest, trage sie in das Feld in der letzten Spalte ein und klicke sie dann an, um sie in den Aktionsplan zu übertragen.

     So sehen die Checklisten aus.

     

    Stichpunkt Ist dies in deinem CBVCT-Angebot vorhanden?

     

    Gibt es hierzu einen schriftlichen Standard, Leitlinie, Plan, Richtlinie, Vertrag oder Vereinbarung?

     

    Ist er/sie an die Bedingungen vor Ort angepasst? Funktioniert er/sie wie vorgesehen? Maßnahmen
    Stichpunkt 1 Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Beschreibung hier klicken

    Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Anleitungen hier klicken

    Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Anpassung hier klicken

    Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Qualitätsentwicklung hier klicken

    Trage hier deine Maßnahme(n) ein

     

     

    Für Übertragung in den Aktionsplan hier klicken

    Stichpunkt 2 Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Beschreibung hier klicken

    Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Anleitungen hier klicken

    Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Anpassung hier klicken

    Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Qualitätsentwicklung hier klicken

    Trage hier deine Maßnahme(n) ein

     

     

    Für Übertragung in den Aktionsplan hier klicken

    Stichpunkt 3 Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Beschreibung hier klicken

    Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Anleitungen hier klicken

    Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Anpassung hier klicken

    Für grün/gelb/rot hier klicken

     

    Für Link zu Qualitätsentwicklung hier klicken

    Trage hier deine Maßnahme(n) ein

     

     

    Für Übertragung in den Aktionsplan hier klicken

     

     

    1. Anleitungen und Instrumente: Diese Abschnitte erscheinen nur dann, wenn du auf die Links in den Checklisten klickst. Sie bieten differenzierte Informationen und Ratschläge zu jedem Stichpunkt sowie Beispiele aus der CBVCT-Praxis an. Sie enthalten u. a.:
    • Eine Erläuterung – unter Erwähnung evtl. abweichender Perspektiven oder aktueller Diskussionen
    • Anleitungen von Expert*innen und Links zu Dokumenten guter Praxis ("Good Practice")
    • Hinweise zur Anpassung vor Ort in Bezug darauf, was zwingend erforderlich ist und was angepasst werden kann – mit Beispielen und, falls zutreffend, Alternativen zur Kostenreduktion
    • Einfache Vorlagen, die du für den Gebrauch in deinem CBVCT-Angebot anpassen kannst
    • Empfehlungen zu Methoden und Instrumenten der Qualitätsentwicklung, die auf das Thema zugeschnitten sind.

     

    1. Aktionsplan: Eine Tabelle, die automatisch die von dir in der letzten Spalte der Checkliste eingetragenen Maßnahmen zusammenstellt. Er enthält außerdem Leitfragen zur Erleichterung der Integration der Maßnahmen in deinen täglichen Betriebsablauf.

     

    Du kannst den Aktionsplan ausfüllen und dann speichern oder ausdrucken, oder ihn gleich speichern oder ausdrucken und erst später ausfüllen.

     

    Stichpunkt Was soll getan werden? Wer wird es tun? Wann? Wie überprüfen wir es?
    (Aus der Checkliste übertragen)        

  • Wie der Werkzeugkasten für die Konzeption verwendet werden kann

    Der Werkzeugkasten umfasst Kern- sowie ergänzende Elemente für den Betrieb eines CBVCT-Angebots für MSM. Du kannst die Checklisten in diesem Werkzeugkasten benutzen, um dich durch den Planungprozess für den Betrieb deines CBVCT-Angebots führen zu lassen.

    1. Nimm die "Stichpunkt"-Spalte als Aufgabenliste ("To Do").
    2. Gehe die nächsten Spalten durch und schreibe die zu erledigenden Aufgaben auf, z.B.: "Richtlinien, Standards oder Abläufe suchen oder entwerfen", "Vertrag abschließen" oder "Vereinbarung treffen", je nach Bedarf.
    3. Gehe zur nächsten Spalte und stelle sicher, dass jeder Punkt an die örtlichen Gegebenheiten angepasst ist.
    4. Überspringe die "Funktioniert er/sie wie vorgesehen?"-Spalte bis dein CBVCT-Angebot genügend lange in Betrieb war und du genug Daten und Erfahrungen gesammelt hast, um es zu revidieren.
    5. Benutze die "Maßnahmen"-Spalte, um deinen Planungsprozess zu verfolgen, und schließe eventuell auftretende Lücken.

     

    Die "Anleitung und Instrumente"-Abschnitte zu jedem Thema weisen auf Beispiele und existierende Dokumente hin, oder sie bieten Vorlagen an, die du übernehmen oder für dein CBVCT-Angebot anpassen kannst.

    Hinweis:

    • Du kannst den Werkzeugkasten auch nach der Betriebsaufnahme auf diese Weise anwenden – denn manchmal, wenn man unter Zeitdruckruck steht, Leistungen anzubieten, muss man ohne große Planungsphase aktiv werden. Der Werkzeugkasten kann zu jedem Zeitpunkt der Entwicklung des Angebots dabei helfen, alle Aspekte des CBVCT-Betriebs zu konsolidieren.
    • Der Werkzeugkasten ist ein auf die Praxis ausgerichteter Leitfaden. Was er nicht abdeckt, ist die Konzeptlogik, welche die Argumentation belegt, die hinter der strategischen Entscheidung steht, überhaupt ein CBVCT-Angebot bereitzustellen. Eine solche umfasst normalerweise die Entwicklung von Ober- und konkreten Zielen sowie Evaluationsindikatoren auf der Basis epidemiologischer und demographischer Daten, und unter Verweis auf übergeordnete Strategien oder Aktionspläne, wie zum Beispiel nationale HIV-Strategien oder Jahrespläne der jeweiligen Einrichtung. Es gibt viele nützliche Planungsinstrumente, die als Anleitung für die Konzeptlogik deines CBVCT-Angebots dienen können, z. B.

     

    Tools 1 bis 3 des HIVTestingImplementationGuide_Final des CDC in den USA, zu finden unter http://www.cdc.gov/hiv/testing/nonclinical/

    Materialien zum "Intervention mapping", erhältlich unter www.interventionmapping.com

    Die Methoden "SMART-Methode", "ZiWi" und "Projektlogik" der Partizipativen Qualitätsentwicklung (PQ), erhältlich unter www.qualityaction.eu.

  • Wie der Werkzeugkasten zur Qualitätssicherung verwendet werden kann

    Die Themen im Werkzeugkasten und die Stichpunkte in den Checklisten bilden einen Basisstandard für den Betrieb eines CBVCT-Angebots gemäß der aktuellen Praxis und Expert*innenmeinungen in Europa. Deshalb kannst du den Werkzeugkasten auch als Instrument zur allgemeinen Qualitätssicherung verwenden.

    Bitte berücksichtige jedoch, dass bestimmte Aspekte des CBVCT-Betriebs evtl. offiziellen Qualitätssicherungsstandards und -instrumenten unterliegen, wie zum Beispiel Infektionsschutz, Datenverarbeitung, Abfallentsorgung etc. Diese sind je nach örtlichen Vorschriften unterschiedlich, und dieser Werkzeugkasten ersetzt oder deckt nicht die gesetzlichen Pflichten ab, die du evtl. als Betreiber einer CBVCT-Einrichtung vor Ort hast.

    Falls du diesen Werkzeugkasten für die Qualitätssicherung verwenden willst, dann stellen die Themen "Betriebsumfeld", "CBVCT-Angebote" und "Beratung" die wesentlichen Bestandteile einer ersten Bewertung dar. Die übrigen kannst du für eine umfassendere Bewertung später hinzufügen.

    Dieser Werkzeugkasten ist weder dazu konzipiert noch validiert, eine absolute Qualitätseinstufung vorzunehmen. Deine Antworten in den Checklisten zeigen jedoch an, ob dein CBVCT-Angebot die Voraussetzungen für qualitativ hochwertige Leistungen erfüllt:

    • Wenn deine Antworten in der ersten Spalte ("Ist dies in deinem CBVCT-Angebot vorhanden?") grün sind, und in der zweiten Spalte ("Gibt es hierzu einen schriftlichen Standard, Leitlinie, Plan, Richtlinie Vertrag oder Vereinbarung?") grün oder gelb, dann ist dies ein Hinweis darauf, dass dein CBVCT-Angebot auf einer Mindeststufe der Qualität betrieben werden kann.
    • Wenn deine Antworten in den zwei ersten Spalten grün und in der dritten ("Ist er/sie an die Bedingungen vor Ort angepasst?") gelb sind, ist dies ein Hinweis, dass dein CBVCT-Angebot die grundlegenden Elemente qualitativ hochwertiger Leistungen abdeckt und das Potential besitzt, seine Zielgruppe und konkreten Ziele zu erreichen.
    • Eine rote Antwort in der ersten Spalte ("Ist dies in deinem CBVCT-Angebot vorhanden?") weist darauf hin, dass ein Kernelement eines CBVCT-Angebots fehlt. Eine rote Antwort in der zweiten ("Gibt es hierzu einen schriftlichen Standard, Leitlinie, Plan, Richtlinie Vertrag oder Vereinbarung?") oder dritten Spalte ("Ist er/sie an die örtlichen Bedingungen angepasst?") weist darauf hin, dass ein Element keine genügend verlässliche Grundlage besitzt oder nicht genügend zu den örtlichen Gegebenheiten passt, um einwandfrei zu funktionieren.

     

    Außer dem von Euro HIV EDAT speziell zur Selbsteinschätzung entwickelten Raster (Self-Assessment Grid) gibt es auch allgemeine Qualitätssicherungs- und Qualitätsentwicklungsinstrumente, mit denen die Qualität deines CBVCT-Angebots als HIV-Präventionsmaßnahme geprüft werden kann. Zur Selbsteinschätzung kannst du das Succeed-Instrument, und für eine externe Bewertung mit konkreten Empfehlungen von Expert*innen-Reviewern das QIP-Instrument verwenden. Beide Instrumente, einschließlich weiterer Informationen und Online-Lernmaterialien findest du unter www.qualityaction.eu.

    Einzelheiten findest du auch im Abschnitt "Qualitätsentwicklung und Innovation"

  • Wie der Werkzeugkasten für die Qualitätsentwicklung verwendet werden kann

    Außer dafür, grundlegende Elemente für den Betrieb eines CBVCT-Angebots aufzulisten und sicherzustellen, dass diese abgedeckt sind, kannst du diesen Werkzeugkasten auch verwenden, um dein Angebot weiterzuentwickeln und innovative Ansätze zu schaffen.

    Während die Qualitätssicherung dafür sorgt, dass du die für die Zielerreichung wesentlichen Standards erfüllst, lässt dich die Qualitätsentwicklung deine Kapazität erweitern, Standards zu erreichen und zu übertreffen, und maximiert deine Chancen, Ziele zu erreichen. Qualitätsentwicklungsinstrumente sind dafür konzipiert, Veränderungen unabhängig vom Ausgangspunkt anzustoßen; sie zielen auf kontinuierliche Verbesserung und Innovation ab, und zwar über evtl. anerkannte Standards hinaus (die ja vorhanden sein können oder auch nicht).

    In den Checklisten stellen die "Funktioniert er/sie wie vorgesehen?"-Frage und deine Antwort darauf die ersten Schritte hin zu strukturierter Qualitätsentwicklung dar. Du kannst das Euro HIV EDAT "Self-Assessment Grid" (Selbsteinschätzungsraster) als Ausgangspunkt für die Qualitätsentwicklung anwenden. In den Abschnitten zur Qualitätsentwicklung findest du Verweise auf weitere Qualitätsentwicklungsinstrumente, die für das jeweilige Thema besonders geeignet sind.

    Die unter www.qualitaction.eu abrufbaren Qualitätsentwicklungsinstrumente beruhen auf den Prinzipien der Selbstreflexion und der Partizipation. Dies bedeutet, dass sie für eine sichere und unterstützende Arbeitsatmosphäre plädieren, um es unterschiedlichen Akteuren zu ermöglichen, teilzunehmen, ihre Praxis zu reflektieren und neue und innovative Ideen für die Verbesserung aller Aspekte des Projekts zu entwickeln. Die Beteiligung der Zielgruppe ist besonders wichtig, um die Reichweite zu erweitern und den Zugang zu maximieren.

    Die Einbindung der Zielgruppe in die Qualitätsentwicklung und Innovation kann für Angebote, die sich an benachteiligte Gruppen wenden, besonders nützlich sein, und ist deshalb für CBVCT-Angebote für MSM relevant. Einige bestehende europäische CBVCT-Angebote für MSM haben die Succeed- und PQ-Instrumente (Partizipative Qualitätsentwicklung) angewendet und ihre Erfahrungen in kurzen Fallstudien festgehalten. Diese Fallstudien findest du in einer Datenbank mit Suchfunktion unter www.qualityaction.eu.